Wie du Frieden mit deiner Vergangenheit schließen kannst

Vergangenheit, Geschichte, Tipps, psychische gesundheit, Selbstfürsorge, herbstblues, E-Mail-Kurs, Psychosoziale Sprechstunde, schweden, workshop-woche, unmöglich, challenge, blog, gastartikel, psychologische beraterin, sinnkrise, krise, auszeitseminar, coaching glaubenssätze, ausredenbuch, opferrolle überlastung, stress, Hygge, Opferrolle, memento mori, death cleaning , resilienz, kopfausmisten, coaching

Fragst du dich manchmal, was gewesen wäre, wenn du damals andere Entscheidungen getroffen hättest? Kannst du nicht mit deinen alten Themen aus der Vergangenheit abschließen? Hast du das Gefühl, in deinem Leben versagt zu haben?

Du bist nicht alleine mit solchen Fragen und Gedanken. Irgendwann kommen wir an diesen Punkt in unserem Leben, an dem wir alles hinterfragen und Dinge bereuen, die wir (nicht) getan oder gesagt haben.

Eins schon mal vorweg: Du kannst die Vergangenheit nicht ändern und auch nicht ungeschehen machen. Egal, wie oft du dieselben Gedanken immer wieder hin und her wälzt. Egal, wie oft du dir ausmalst, was stattdessen hätte sein müssen.

Auch ich habe lange für diese Erkenntnis gebraucht. Ich konnte einfach nicht loslassen, wollte sogar meine Grabrede selbst schreiben, damit niemand etwas Unangenehmes über mich sagt. Zu sehr belasteten mich meine Irrwege, Lücken und Anzeichen von Versagen in meiner Biografie.

Während meine Geschwister wussten, was sie mal beruflich machen wollten, bekam ich einfach nur Panik bei dem Gedanken. So viele Möglichkeiten und die Angst, mich für das Falsche zu entscheiden. Und so begann eine schier endlose Suche nach meinem Weg und einem Zuhause. Aber genug von mir.

Reframing: Wie wäre es mit einem Perspektivwechsel?

„Es gibt nichts, das an sich gut oder schlecht wäre, nur das Denken macht es so.“

William Shakespeare

Wusstest du, dass es deine Entscheidung ist, welche Bedeutung du den Dingen in deinem Leben gibst? Du kannst alles negativ sehen, du kannst dem Ganzen aber auch eine positive Bedeutung geben. In der psychologischen Beratung heißt das Reframing. Es ist die Fähigkeit, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Plötzlich findest du einen Sinn in einem vermeintlichen Irrweg. Denn ohne ihn wärst du vielleicht nicht auf bestimmte Menschen getroffen oder hättest nicht diese oder jene Erfahrung gemacht, die dir jetzt nützlich ist. Sicherlich gibt es auch Entscheidungen oder Ereignisse in deinem Leben, die noch keinen Sinn ergeben. Aber das kann noch kommen oder wenn nicht, dann ist das eben so.

Die Akzeptanz von Dingen, die du nicht ändern kannst, ist ein sehr wichtiger Schritt.

Ziehe eine ehrliche Bilanz

Sieh dir dein Leben noch mal an und ziehe Bilanz. Was hast du alles getan und wohin hat es dich geführt? Welche Lehren kannst du daraus mitnehmen? Welche Wünsche sind noch offen? Was würdest du an deinem Lebensende bereuen, wenn du es nicht tust?

Manchmal stellen wir auch fest, dass Wünsche und Themen, von denen wir einst wie besessen waren, mittlerweile ihre Bedeutung für uns verloren haben. Das kannst du auch in deiner Bilanz vermerken.

Im Idealfall hast du am Ende deiner Bilanzierung eine Soll- und eine Habenseite. Die Dinge auf der Habenseite kannst du nicht mehr ändern. Das ist die Vergangenheit. Du kannst deine Fehler annehmen und dir sagen, dass du es damals einfach nicht besser wusstest.

Erschaffe dir das Leben, das du dir wünschst

Wenn Reframing dir nichts bringt, dann erschaffe dir doch einfach dein Leben, das du dir immer gewünscht hast.

Dabei gibt es die Möglichkeit, es dir einfach nur auszumalen. Du schreibst es wie eine Geschichte auf und spinnst dir alle Wenns und Danns auf dem Papier zusammen. Bremse dich nicht aus und schreib alles auf, was du dir vorstellst. Manchmal reicht das schon, um zu sehen, dass das vielleicht doch gar nichts für dich gewesen wäre. Und manchmal entsteht dadurch dein Plan zur Veränderung.

Wenn es dich traurig macht und belastet, dass du dich damals anders entschieden hast, dann ändere es. Versuche, Möglichkeiten zu finden, wie du dein Leben verändern kannst. Statt einer Reise um die Welt könntest du ja auch erstmal etwas kleiner anfangen. Indem du dir beispielsweise einzelne Länder genauer ansiehst oder einen Trip durch Südeuropa oder Skandinavien machst.

Wenn du beruflich gerne etwas mit Tieren gemacht hättest, dann leg dir ein Haustier zu oder hilf in einem Zoo aus. Mach Urlaub auf einem Erlebnis-Bauernhof. Was auch immer. Wenn du willst, findest du einen Weg.

Wenn du mehr Klarheit möchtest, dann ist Biografiearbeit vielleicht etwas für dich. Durch biografisches Schreiben kannst du unter meiner Anleitung den roten Faden in deinem Leben finden und ohne Reue mit deiner Vergangenheit Frieden schließen. Mehr Informationen dazu findest du, wenn du auf den Button klickst.

Biografiearbeit ist nicht nur etwas für alte Menschen. Es ist für alle Menschen und in jedem Alter geeignet.

Anstehende Veranstaltungen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner